Skip to content

20. Juli 2011

Aktuelle Blitzermeldung

Als alter Strobist habe ich bisher nur alte Speedlights besessen, die nicht mit dem Nikon i-TTL kompatibel sind. Eigentlich reicht das für die meisten Situationen aus in den man konstante Umgebungslichtverhältnisse hat und nicht schnell reagieren muß. Was aber wenn sich die Menschen auf den Bildern bewegen, oder wenn der Blitz gegen eine Wand oder Decke gebounced wird und man sich als Fotograf selber dabei bewegt? Der Abstand ändert sich, und da ja bekanntlich auch Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel ist kann die Leistung des ankommenden Lichtes stark variieren. In solchen Fällen wie z.B. auf Partys oder Hochzeiten wo man den Blitz als Aufhelllicht benutzen will, aber trotzdem indirekt blitzen will muß also ein Blitzgerät her, was die Lichtleistung automatisch regelt. So hat man den Kopf frei für die restlichen Einstellungen an der Kamera, wie ISO, Blende und Verschlusszeit.

Da ich mit Nikon Kameras fotografiere fällt die Auswahl natürlich auf ein Systemgerät. Das aktuelle Angebot der etwas größeren Blitze bietet einmal den Nikon SB-700 a und den SB-900.

Vorteile SB-700:

- kleiner und leichter
- günstiger (ca. 100€)
- schnellere Ladezeiten da die Leitzahl geringer ist

 

Vorteile SB-900:

- eine Blende mehr Leistung
- mitgelieferte Filter zum Angleich an Kunstlicht
- größerer Zoombereich bis 200mm

Da ich gerne etwas Leistungsreserven habe geht die Tendenz also eher zum SB-900. Ich benutze den Blitz meistens nur zum bouncen an Decken und Wänden und da wird einiges an Leistung verbraten. Die Möglichkeit die mitgelieferten Farbfilter zu benutzen ist ein großer Vorteil, dann hat man nicht diese Fummelei mit selber zurechtgeschnittenen Rosco- oder Leefilterfolien. Der große Zoombereich ermöglicht es auch gezielte Belichtungspunkte zu setzen wenn man den Blitz offshoe verwendet, was ein Anbringen eines zusätzlichen Snoots überflüssig macht.

Hätte ich schon einen iTTL fähigen Blitz gehabt, so wäre die Wahl wahrscheinlich auf den SB-700 gefallen, da er eigentlich ausreicht. Ab und zu braucht man aber doch etwas mehr Leistung und dann ist man sicherlich froh über jede Reserve.

Meine Wahl fällt also auf das Flagschiff. Meine ersten Erfahrungen mit dem Blitz und wie ich ihn einsetzen werden schreibe ich in einem neuen Artikel, der hier dann bald erscheinen wird.

Bis dahin, Gutes Licht!

 

Falls Euch dieser Artikel geholfen ha, so bestellt doch einfach über die unteren Links, falls ihr Euch auch für den einen oder anderen Blitz entscheidet. Das kostet Euch keinen cent mehr, aber dieser Blog wird dadurch unterstützt.

 

Read more from Allgemein

Share your thoughts, post a comment.

(required)
(required)

Note: HTML is allowed. Your email address will never be published.

Subscribe to comments

*